Urps Sanguii - die Geschichte der Blutstürmer

Vor nicht allzu langer Zeit, mögen es 20 Jahre gewesen sein, gab es einmal einen heldenmutigen Söldnerhauptmann im Dienste der Barone von Norwall im Osten der Südlande. Der Hauptmann focht sehr heldenhaft und half eine Landesweite Revolution niederzuschlagen. Dort lernte er auch sein Weib kennen, welches er später heiratete, eine Norwallerin dünnblauen Blutes.

Da aber Norwall`s Schatzruhen schon restlos geleert waren, blieb den Baronen nichts anderes übrig, als den Hauptmann mit Schuldscheinen und Land zu bezahlen. Und so kam es, dass der Söldnerhauptmann, der sich selbst einen Blutstürmer nannte, eine kleine Inselgruppe an der östlichen Seite von Norwall zugesprochen bekam.

Der Hauptmann hatte mittlerweile ein beachtliches Heer an Söldnern angeworben und besiedelte die Insel, die er fortan Urps Sanguii nannte. Die Stadt selbst war schon bestanden und musste nur mit kleinen Anstrengungen wieder aufgebaut werden.

Der Hauptmann, der sich nun ob der Zahl an Söldnern „Heerführer“ nannte, heiratete die Norwallerin und erkor einen der seinen um die Stadt als Protektor neben ihm zu regieren.

Jedoch ist die Insel karg und so kam die Wirtschaft nur schwer ins Rollen und aus Urps Sanguii wurde eine Insel als Anlaufstelle für Halunken, Diebe und Halsabschneider, die sich den Söldner anschlossen.

Eines Tages erkrankte der Heerführer und erholte sich nicht mehr, über Wochen lag er fiebrig im Bette bis er schließlich starb. Er übergab all seine Geschäfte seiner Frau und dem Protektor am Sterbebette und schied schnell aus dem Leben.

Die Heerführerin, die sich De`Lacour nennt, konnte mit Hilfe des Protektors eine gewisse Ordnung herstellen in dem ein stehendes Wachbataillon aufgestellt wurde, unter dem Kommando des Protektors Nef`Antem. Schon bald wurden aus Halunken ehrbare Söldner und Disziplin kehrte ein. Allerdings: Die Freudenhäuser blieben bestehen, jedoch war es der Heerführerin möglich durch diplomatisches Geschick eine Wirtschaft zu etablieren.

Urps Sanguii selbst produziert kaum Waren, aber stellt sich mit Söldnerdiensten in den Südlanden zur Verfügung. Gleichwohl gilt Urps Sanguii mittlerweile als stabiler Geldverleiher und Waffenlieferant.

Im Laufe der Jahre etablierten sich die Blutstürmer als respektierte Partner in Sachen Kriege und gerne werden sie aus allen Teilen der Südlande unter Sold gestellt.

Urps Sanguii hegt eine besondere Verbundenheit mit dem Lande Löwentor, ist aber auch ein gern gesehener Gast in vielen anderen Ländern wie Althansaar, Crush Alba, Elbentrutz, Falkensteyn, Greifenhain, Lorungan, Lorit und Thalisien.

 

Die Bevölkerung in Urps Sanguii setzt sich wie folgt zusammen:

Wachbataillon: 200

Schützenregiment: 150

Seesöldner: 180

Söldner mit besonderem Auftrag des Protektors (Spione und Bluthunde): 24

Söldner mit besonderem Auftrag der Heerführerin (Brock`s  Haufen und Leibgarde): 52

Schreiber und Kämmerer: 68

Wirte: 26

Huren: 123

Müller und Brauer: 16

Schreiner, Schmiede, Sattler, Bogenmacher und Waffeningenieure: 61

Gelehrte: 7Sonstige: 34

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Die Blutstürmer